Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Körpermetaphorik im europapolitischen Diskurs

Körpermetaphorik im europapolitischen Diskurs
68,00 EUR*
Art.Nr.:10564
lieferbar in 1-3 Werktagen
Autor / Hrsg.: Leonhardt, Katharina
Titel:

Körpermetaphorik im europapolitischen Diskurs.
Eine kontrastive Analyse: Deutsch – Französisch – Spanisch

Reihen-Titel: Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft
Reihen-Hrsg.: Polzin-Haumann, Claudia/Visser, Judith
Band: 1
Jahr: 2014
ISBN: 978-3-86110-564-0 EAN 9783861105640
Weitere Angaben: Hardcover, 469 Seiten
Schlagworte: Romanistik
Sprachwissenschaft
Metapher
Europa
Europapolitik
Französische Sprache
Deutsche Sprache
Spanische Sprache
Erscheinungsdatum: Mai 2014
 
Beschreibung  

 Die Sprache bzw. das Sprechen, sowohl das Gesagte als auch die Art und Weise, wie es gesagt wird, geben uns allerlei hilfreiche Hinweise über die sprechende Person sowie ihre Einstellung zum Redegegenstand. Hierbei spielen indirekte Sprechakte eine zentrale Rolle. Insbesondere sind es die Metaphern, die eine Bandbreite an Konnotationen aktivieren und auf diese Weise verschiedensten kommunikativen Funktionen gerecht werden. Metaphern finden sich in unserer alltäglichen Sprache wieder, ebenso wie in Fach-, Gruppen- und Sondersprachen – mehr noch: Sie strukturieren unser Denken wie auch unser (sprachliches) Handeln, was uns bei der kognitiven Verarbeitung von Informationen sowie der Erkenntnisgewinnung äußerst hilfreich ist.

Der vorliegende Band macht sich dieses Wissen zunutze, um der Spur der metaphernreichen Sprache der Politik am Beispiel eines der traditionsträchtigsten Konzepte in diesem Bereich, dem der Körpermetaphorik, zu folgen und somit unserer Vorstellung eines Staates und – besonders aktuell – einer Staatengemeinschaft, nämlich Europa, in ihrer sprachlichen und kognitiven Repräsentation auf den Grund zu gehen.

Katharina Leonhardt studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie an der Université Paris X (Nanterre) Romanistik und Psychologie. Im Anschluss war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für romanische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Sprachlehrforschung Französisch) der Universität des Saarlandes tätig und schloss 2013 ebendort ihre Promotion ab. Seitdem ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für romanistische Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Französisch an der Universität Erfurt.

 

 



 
Parse Time: 0.124s