Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Angewandte Romanistische Linguistik

Angewandte Romanistische Linguistik
52,00 EUR*
Art.Nr.:10584
lieferbar in 1-3 Werktagen
Autor / Hrsg.: Polzin-Haumann, Claudia/Gil, Alberto
Titel:

Angewandte Romanistische Linguistik
Kommunikations- und Diskursformen im 21. Jahrhundert

Reihen-Titel: Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft
Reihen-Hrsg.: Polzin-Haumann, Claudia/Visser, Judith
Band: 2
Jahr: 2015
ISBN: 978-3-86110-584-8 EAN 9783861105848
Weitere Angaben: Hardcover, 317 Seiten
Schlagworte: Romanistik
Sprachwissenschaft
Französische Sprache
Italienische Sprache
Spanische Sprache
Erscheinungsdatum: Juli 2015
 
Beschreibung  

Die rasante Entwicklung der Sprach- und Kommunikationstechnologien führt zu sich stets verändernden Formen und Strukturen der Interaktivität. Dies betrifft nicht nur die private Welt zwischenmenschlicher Beziehungen, sondern auch mediale Darstellungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Nicht nur die Form der Kommunikation wandelt sich; es entstehen auch neue Kommunikationswege und -gewohnheiten. Die Beiträge im zweiten Band der Reihe Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft greifen am Beispiel verschiedener romanischer Sprachen zentrale Fragen dieses Themenkomplexes auf. Sie lassen sich vier Bereichen zuordnen: Kommunikative Prozesse mit neuen Medien, Politik und Öffentlicher Diskurs, Digitale Medien und Sprachdidaktik, Digitale Medien und Humanwissenschaften. Damit zeigt der Band exemplarisch das breite Spektrum neuer und zukunftsträchtiger Aspekte anwendungsbezogener romanistisch-linguistischer Forschung auf.

Inhaltsverzeichnis

Claudia POLZIN-HAUMANN/ Alberto GIL: Zur Einführung

I Kommunikative Prozesse mit Neuen Medien

Marco AGNETTA (Saarbrücken): Technik, die begeistert?! Zur Open-Access-Debatte in der Sprach- und Translationswissenschaft

Antje LOBIN (Gießen): Diviértete, sorpréndete, nivéate - Formen der Konsumentenadressierung in spanischen, italienischen und französischen Newslettern

Tinka REICHMANN (São Paulo): Der Jurist als Journalist: intralinguale Übersetzung in den brasilianischen Medien

Georgette STEFANI-MEYER (Saarbrücken): Der Paratext der Onlinetageszeitung

II Politik und Öffentlicher Diskurs

Mirja HANKE (Saarbrücken): Zum Emotionsausdruck in Konzessionen am Beispiel journalistischer Blogs aus Spanien

Daniele MORETTI (Heidelberg/Saarbrücken): Il dibattito politico televisivo: un’analisi contrastiva sulla retorica televisiva in Italia e in Germania

Dietmar OSTHUS (Duisburg-Essen): Le storytelling – Narrativistik in der politischen Kommunikation als Gegenstand der angewandten Sprachwissenschaft

Kathleen PLÖTNER (Potsdam)/Claudia SCHLAAK (Münster): Diskursstrukturen und lexikalische Stilmittel bei Hollande und Sarkozy im Web 2.0

III Digitale Medien und Sprachdidaktik

Katharina LEONHARDT (Erfurt) / Julia MONTEMAYOR GRACIA (Saarbrücken): Spr@chen lernen heute: Einsatz digitaler Medien im Fremdsprachenunterricht

María José RUIZ FRUTOS (Bayreuth): Desarrollo de la competencia (comunicativa) intercultural mediante la interacción audiovisual y escrita

Judith VISSER (Bochum): Die Kommunikationsform Twitter im romanistischen Fremdsprachenunterricht: Potential, Probleme, Perspektiven

IV Digitale Medien und Humanwissenschaften

Ulrike MÜHLSCHLEGEL (Berlin): „… y perdonen mi portuñol“: Über die Kommunikation zwischen Spanisch- und Portugiesischsprechern im virtuellen Raum

Christian SCHMITT (Bonn): IM GESCHÄFT BLEIBEN. Spanische Geschäfts- und Produktnamen für den Markt von morgen

Fabio TOSQUES / Michele CASTELLARIN (Berlin): Datenerhebung und elektronisches Publizieren geolinguistischer Daten in Theorie und Praxis: Ein Einblick in die medialen Möglichkeiten

Johanna WARM (Wien): Beziehungs- und Identitätsarbeit auf der Social Network Site Facebook

Anne WEBER / Anne-Kathrin LEHMANN (Saarbrücken) / Daniele MORETTI (Heidelberg/Saarbrücken): Saarbrücker Übersetzungsbibliographie – Latein. Eine „Fleißarbeit“ des 21. Jahrhunderts!?

Die Herausgeber
 
Claudia Polzin-Haumann ist Inhaberin des Lehrstuhls für Romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sprachlehrforschung Französisch und Leiterin des Frankreichzentrums an der Universität des Saarlandes. Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Romanischen Sprachwissenschaft, insbesondere der Kontrastiven Linguistik, Mehrsprachigkeit, Sprachpolitik und Sprachpflege, Sprachreflexion und Sprachbewusstsein, Text- und Varietätenlinguistik, Grammatikographie der romanischen Sprachen und linguistischen Metaphernforschung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Verbindungen von Sprachwissenschaft und Sprachlehre.
 
Alberto Gil ist Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Übersetzungswissenschaft und Verantwortlicher für die Rhetorikausbildung der Doktoranden an der Universität des Saarlandes. Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Translatologie, insbesondere der Translatio Studii und der Übersetzungshermeneutik sowie in der Textlinguistik und Rhetorik, Leiter der Forschungszentren Hermeneutik und Kreativität (hermeneutik-und-kreativitaet.de) sowie Rhetorik und Ethos (rhethos.de).

 

 



 
Parse Time: 0.116s