Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Diskurs als Grundlage der politischen Gestaltung

Diskurs als Grundlage der politischen Gestaltung
31,00 EUR*
Art.Nr.:10100
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Matheis, Alfons
Titel: Diskurs als Grundlage der politischen Gestaltung. Das politisch-verantwortungsethische Modell der Diskursethik als Erbe der moralischen Implikationen der Kritischen Theorie Max Horkheimers im Vergleich mit dem Prinzip Verantwortung von Hans Jonas
Reihen-Titel: Saarbrücker Hochschulschriften. Philosophie
Reihen-Hrsg.:  
Band: 27
Jahr: 1996
ISBN: 978-3-86110-100-0
Weitere Angaben: 464 Seiten, Broschur
Schlagworte: Hans Jonas
Verantwortung
Verantwortungsethik
Max Horkheimer
Diskursethik
Karl Otto Apel
Jürgen Habermas
Erscheinungsdatum: Januar 1996
 
Beschreibung  

Die Diskursethik von J. Habermas und K.O. Apel beansprucht als Erbin der europäischen Aufklärung, die moralischen Implikationen der Kritischen Theorie M. Horkheimers aufzunehmen und deren moralphilosophischen Defizite überwinden zu können.

Sie stellt als politische Verantwortungsethik ein an Gerechtigkeit orientiertes Konfliktlösungsmodell zur Bewältigung der von Wissenschaft und Technologie mitheraufbeschworenen ökologischen und sozialen Krisen zur Diskussion.

Das Prinzip Verantwortung von H. Jonas wird als ethisches Alternativmodell erörtert. Unter emanzipatorisch-politischen Gesichtspunkten erweist sich das Ethik von Jonas als defizitär.

Auf der Grundlage der diskursethischen Begründungstheorie wird ein Vorschlag für die Anwendung moralischer Normen in konkreten historischen Situationen - das Modell eines konkreten praktischen Diskurses - entwickelt.

Die Einbettung der moralischen Argumentation in einen diskursiv strukturierten juristischen und politischen Kontext wird als notwendige Ergänzung expliziert.



 



 
Parse Time: 0.306s