Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Identitäten

Identitäten
42,00 EUR*
Art.Nr.:10587
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Penka Angelova, Manfred Müller (Hrsg.)
Titel: IdentitätenErinnertes 20. Jahrhundert
Reihen-Titel: Schriftenreihe der Elias Canetti Gesellschaft
Reihen-Hrsg.:  
Band: 10
Jahr: 2015
ISBN: 978-3-86110-587-7
Weitere Angaben: 244 Seiten, Festeinband, SW-Abbildungen
Schlagworte: Identität
Europäische Kultur
Erinnerungspolitik
Erinnerungskultur
Erscheinungsdatum: Dezember 2015
 
Beschreibung  

Im Zentrum der Beiträge dieses Bandes steht der Begriff der „Identitäten“ im gegenwärtigen Europa, das Verbindende und Sinnstiftende der europäischen Kulturen und die Suche nach dem möglichen Gemeinsamen als Basis einer gemeinsamen europäischen Identität. §Zahlreiche „identitätsstiftende“ Konzepte und Begriffsebenen – Nation/Region, Sprache, Symbole, Geschichte/Herkunft usw. – wurden berücksichtigt, die ein nur schwer überschaubares Themenfeld abgrenzen, aus dem viele der Probleme in Europa – und darüber hinaus – erwachsen.


Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus acht europäischen Ländern haben in ihren Beiträgen auch Lösungsmodelle und Utopien thematisiert, die über das Verstehen gegenwärtiger Probleme Modelle künftigen friedlichen Zusammenlebens in Europa denkmöglich machen.

Die Herausgeber:

Penka Angelova, Professorin an den Universitäten Veliko Tarnovo und Ruse, Präsidentin der Internationalen Elias Canetti Gesellschaft.

Manfred Müller, Literaturwissenschaftler, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Literatur in Wien.

Inhalt:

Nikola Madzirov (Makedonien):
Erinnerungen an immerwährende Unsicherheit

Juliana Roth (München):
Notizen zum Spiel der Identitäten in der multikulturellen Gesellschaft

Ernst Schmiederer (Wien):
Warum Schreiben noch besser ist als Lesen 
Einblicke in die Geschichten-Werkstatt von WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE

Peter Rychlo (Ukraine):
Amnesiebewältigung: Rückbesinnung der Bukowina auf ihre Multikulturalität nach 1989

Lorand Madly (Cluj): Die Aufarbeitung des Kommunismus in Rumänien – Identitätsaspekte

Mimi Kornazheva (Rousse):
Multi-Level Governance in the European Identity and the Social Construction of Regional Identity

Zsuzsanna Kiss (Pecs): Europa: Wir oder sie? Die Grenzen einer grenzenlosen Gemeinschaft

Harald Gröller (Graz): Karl Lueger im Spiegel der Erinnerungskultur(en) des 20. Jahrhunderts

László Levente Balogh (Debrecen):
Das Opfer als Erinnerungsmuster in der ungarischen Erinnerungskultur

Elena Dimitrova (Veliko Tarnovo):
Kritisches Denken
De-Konstruktion von drei bulgarischen Schulgeschichtsbüchern für die 6. Klasse

Luigi Reitani (Udine):
Identität und Erinnerungsarbeit in der Grenzregion Friaul-Julisch Venetien

Zoltán Szendi (Pecs):
Identitätsstiftende poetische Gesten in der Lyrik von Rainer Maria Rilke

Penka Angelova (Rousse):
Von der Bewältigung zur Bewirtschaftung
Betrachtungen zu Iris Hanikas Roman Das Eigentliche

Lothar Jaschke (Wien):
Sklavenhandel und Kolonialzeit als historische Phänomene im kollektiven Gedächtnis



 
Parse Time: 0.175s