Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Studien über das österreichische Theater der Gegenwart

Studien über das österreichische Theater der Gegenwart
32,00 EUR*
Art.Nr.:10541
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Schininà, Alessandra (Hrsg.)
Titel: Studien über das österreichische Theater der Gegenwart
Studi sul teatro austriaco contemporaneo
Reihen-Titel: Österreichische und internationale Literaturprozesse
Reihen-Hrsg.: Arlt, Herbert
Band: 21
Jahr: 2013
ISBN: 978-3-86110-541-1
Weitere Angaben: 199 Seiten, Broschur
Schlagworte:

Drama, österreichisches
Österreichische Literatur
Elfriede Jelinek
Franzobel
Gin/i Müller
Peter Handke
Werner Schwab
Astrid Kohlmeier

Erscheinungsdatum: Oktober 2013
 
Beschreibung  
Die in diesem Band gesammelten Beiträge behandeln die jüngsten Entwicklungen des Theaterwerks von allgemein bekannten Autorinnen und Autoren wie Elfriede Jelinek und Peter Handke, die Aktualität eines neu entdeckten verstorbenen Autors wie Werner Schwab, die Versuche junger Autorinnen und Autoren wie Franzobel, Gin/i Müller und Astrid Kohlmeier. Es zeichnen sich dadurch neue Tendenzen im Verhältnis zwischen Theorie und der In-Szene-Setzung eines Textes ab, in der Beziehung zwischen Text, Sprache und Körper, in der Anwendung von Groteskem und Komischem, in der theatralischen Umsetzung einer transnationalen, queeren und multimedialen Kultur. Auf ihrer Suche nach zeitgerechteren Bühnensprachen teilen all diese Autorinnen und Autoren den Willen zu einer kritischen Bearbeitung der Geschichte und des Gedächtnisses sowohl auf individueller als auf kollektiver Ebene. Die Theaterlandschaft Österreichs enthüllt sich dabei wieder einmal als vielversprechendes Ideenlaboratorium.

I contributi qui raccolti sono dedicati agli sviluppi più recenti dell'opera teatrale di autori e autrici universalmente noti come Elfriede Jelinek e Peter Handke, all'attualità di un artista scomparso e riscoperto di recente in Italia come Werner Schwab, a nuove forme di approcci teatrali da parte di giovani autori e autrici come Franzobel, Gin/i Müller e Astrid Kohlmeier. Si delineano così una serie di tendenze sul modo di concepire il rapporto tra teoria e realizzazione scenica di un testo, sul rapporto tra testo, lingua e corpo, sull'uso del grottesco e del comico, sulla trasposizione teatrale di una cultura transnazionale, queer e multimediale. Nella loro ricerca di nuovi linguaggi testuali e scenici gli autori e le autrici qui analizzati appaiono accomunati da uno sforzo di analisi e rielaborazione critica della storia e della memoria a livello collettivo e personale. Il panorama teatrale austriaco si rivela ancora una volta un promettente laboratorio di idee che cerca di rispondere alle sollecitazioni del mondo contemporaneo.

Alessandra Schininà, Professorin für deutsche Literatur an der Universität Catania, hat verschiedene Studien über österreichische Autoren und Autorinnen veröffentlicht; u. a. über F. Grillparzer, J. Soyfer, E. Jandl, E. Fried, R. Ausländer, M. Streeruwitz, E. Jelinek.

 



 
Parse Time: 0.153s