Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Österreichische Lyrik des Exils

Österreichische Lyrik des Exils
22,00 EUR*
Art.Nr.:10495
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Schininà, Alessandra
Titel: Österreichische Lyrik des Exils
Reihen-Titel: Österreichische und internationale Literaturprozesse
Reihen-Hrsg.: Arlt, Herbert
Band: 20
Jahr: 2011
ISBN: 978-3-86110-495-7
Weitere Angaben: 161 Seiten, Broschur
Schlagworte: Exilliteratur
Lyrik, österreichische
Österreichische Literatur
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
 
Beschreibung  
Autoren und Autorinnen wie Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Rose Ausländer, Erich Fried, Theodor Kramer, Berthold Viertel, Alfred Gong, Hugo Huppert, Felix Pollak haben über ihr jeweils reales oder imaginäres, aufgezwungenes oder selbst gewähltes Exil geschrieben. Weit über die Zeitgrenze der unmittelbaren Nachkriegszeit hinaus bewegten sie sich stets zwischen zwei und mehr Ländern, zwischen zwei und mehr Sprachen und behandelten Themen wie die Beziehung der Menschen zu einer geschändeten Natur, die moderne Alienation, die Dialektik heimisch/fremd, das problematische Verhältnis zur österreichischen Geschichte, Nation und Kultur. Mit einer Mischung aus schmerzlicher Anteilnahme und ironischer Distanzierung haben sie vor allem zur Entwicklung der poetischen Sprache im 20. Jahrhundert entscheidend beigetragen.

Alessandra Schininà, Professorin für deutsche Literatur an der Universität Catania, hat verschiedene Studien über österreichische Autoren und Autorinnen veröffentlicht; u. a. über F. Grillparzer, J. Soyfer, E. Jandl, E. Fried, R. Ausländer, M. Streeruwitz, E. Jelinek.

 



Das könnte Sie auch interessieren:

Erinnern und Vergessen als Denkprinzipien

Erinnern und Vergessen als Denkprinzipien

Herbert Arlt (Hrsg.)
Österreichische und internationale Literaturprozesse Bd. 15
Erscheinungsdatum: August 2002
222 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-86110-314-1

22,00 EUR*
 
Parse Time: 0.209s