Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Erinnerung an Klara Blum

Erinnerung an Klara Blum
22,80 EUR*
Art.Nr.:10587
lieferbar in 1-3 Werktagen
Autor / Hrsg.: Lothar Quinkenstein
Titel:

Erinnerung an Klara Blum
Essays und Kritiken aus der Mitte Europas

Reihen-Titel:  
Reihen-Hrsg.:  
Band:  
Jahr: 2015
ISBN: 978-3-86110-587-9
Weitere Angaben: Festeinband, 310 Seiten
Schlagworte:

Literaturgeschichte
Mitteleuropa

Literarischer Essay

Erscheinungsdatum: September 2015
Rezension: Jaleh Ojan auf Fixpoetry.com (Link)
 
Beschreibung  

Lothar Quinkenstein begibt sich mit diesen Essays auf eine faszinierende Spurensuche. Ebenso einfühlsam wie präzise beschreibt er den Weg aus dem "tiefen Westen" Europas in seine Mitte. Dort heißen die Zentren nicht Hamburg oder München, sondern Prag, Lemberg oder Czernowitz, und es erklingen die Stimmen so einzigartiger Autorinnen und Autoren wie Jiři Mordechai Langer, Bruno Schulz, Jerzy Ficowski, Klara Blum und Debora Vogel. In der Überblendung von Lektüre, Reflexion und persönlicher Erfahrung entfaltet sich eine Landkarte, die die fatalen Folgen einer allzu lange asymmetrisch geprägten Wahrnehmung kenntlich werden lässt. "Erinnerung an Klara Blum" ist eine Fundgrube des unterschlagenen Gedächtnisses – ein Buch, das getragen wird von dem Gedanken, dass das Unwiederbringliche in den Momenten, da wir davon lesen, etwas weniger verloren ist.

»Lothar Quinkenstein hat ein profundes, von persönlichen Eindrücken in Polen gespeistes Buch geschrieben. Von der Geschichte und Selbstwahrnehmung Polens ausgehend, entfalten seine Essays das Konzept ›Mitteleuropa‹ - eine Idee, die nach wie vor ihre Faszination besitzt. Ein Buch, geschrieben mit großer Kenntnis und viel Empathie. Das Nachbarland Polen wird zum Schlüssel für kulturelle Landschaften, die heute nur mehr in der Erinnerung existieren. Lesenswert!«    Tanja Dückers

Der Autor:



Lothar Quinkenstein, geb. 1967 in Bayreuth, aufgewachsen im Saarland, Studium der Germanistik und Ethnologie in Freiburg im Breisgau. Lebte 1994-2011 in Polen. 1998 Promotion, seit 1999 tätig an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań. Unterrichtet seit 2012 Interkulturelle Germanistik in Frankfurt/Oder bzw. Słubice. Veröffentlichungen in deutscher und polnischer Sprache: Lyrik, Prosa, Essay, Kritik. Übersetzer aus dem Polnischen. Stipendiat der Villa Decius, des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf sowie der Denkmalschmiede Höfgen.

 



 
Parse Time: 0.228s