Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

"Die neuen Methoden der Betrachtung"

62,00 EUR*
Art.Nr.:10286
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Röber, Tatjana
Titel: "Die neuen Methoden der Betrachtung". Subjektivitäts- und Wahrnehmungskonzepte in Kulturtheorie und sachlichem Theater der 20er Jahre
Reihen-Titel:  
Reihen-Hrsg.:  
Band:  
Jahr: 2001
ISBN: 3-86110-286-2
Weitere Angaben: 2 Bände, zus. 582 Seiten, 21 Abbildungen, Broschur
Schlagworte:  
Erscheinungsdatum: Oktober 2001
 
Beschreibung  

Die Kultur der Weimarer Republik steht und entsteht unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges, sie ist erfaßt von Mediatisierung und Massengesellschaft. Mit diesen Erfahrungen und Entwicklungen setzen sich Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Siegfried Kracauer in ihren kultur- und theatertheoretischen Texten offensiv auseinander. Sie reflektieren den Wahrnehmungswandel, entwickeln Subjektivitätskonzepte und ästhetische Modelle, die den neuen Anforderungen entsprechen sollen.

Ein Diskussionsforum für die Fragen, die "die neuen Methoden der Betrachtung" (Brecht) aufwerfen, bildete das "sachliche" Theater der 20er Jahre mit der Piscatorbühne im Zentrum. Es erweist sich als Experimentierstätte für "zeitgemäße" Subjektentwürfe und eine moderne Wahrnehmungsorganisation. Es erprobt themenorientierte Darstellungsverfahren und beansprucht Deutungsmacht für gesellschaftliche Fragestellungen.

Ein besonderer Stellenwert kommt dabei dem Theaterstück Konjunktur von Leo Lania in der Inszenierung von Erwin Piscator zu. Tatjana Röber erschließt erstmals den Stücktext in seinen verschiedenen Fassungen und rekonstruiert die Bühnenrealisation. Sie zieht Verbindungslinien zu Brechts Die Heilige Johanna der Schlachthöfe und Lion Feuchtwangers Die Petroleuminseln.

Die Autorin spürt den Mehrdeutigkeiten und Gegenläufigkeiten der präsentierten Texte nach. Ihre Untersuchung bietet Einsichten in die Repräsentations- und Identitätspolitik der "sachlichen" Avantgarde, die das Verständnis der Kultur der 20er Jahre und der Neuen Sachlichkeit um bedeutende Aspekte erweitern.



 



 
Parse Time: 0.120s