Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Von Kampfmaschinen und Ballkünstlern

Von Kampfmaschinen und Ballkünstlern
42,00 EUR*
Art.Nr.:10366
lieferbar in 1-3 Werktagen

Autor / Hrsg.: Müller, Jochen
Titel: Von Kampfmaschinen und Ballkünstlern. Fremdwahrnehmung und Sportberichterstattung im deutsch-französischen Kontext. Eine Presse- und Fernsehanalyse
Reihen-Titel: Saarbrücker Studien zur Interkulturellen Kommunikation (mit Schwerpunkt Frankreich und Deutschland)
Reihen-Hrsg.: Lüsebrink, Hansürgen; Krewer, Bernd; Grunewald, Michel
Band: 9
Jahr: 2004
ISBN: 3-86110-366-4
Weitere Angaben: Broschur, 590 Seiten, zahlr. Grafiken und Abbildungen
Schlagworte:  
Erscheinungsdatum: Juni 2004
 
Beschreibung  

Deutsche Athleten, französische Ballkünstler - die Darstellung Deutscher und Franzosen im Rahmen der Sportberichterstattung des jeweiligen Nachbarlandes könnte unterschiedlicher kaum sein. Nach dem Motto "Sag mir, wie du spielst, und ich sage dir, wer du bist!" werden zahlreiche Handlungen der Sportler als "typisch deutsch" bzw. "typisch französisch" dargestellt, verallgemeinert und auf die jeweilige Gesamtgesellschaft übertragen. So vermittelt die Sportberichterstattung einen quasi imaginären Volkscharakter von Deutschen und Franzosen.

Jochen Müller zeigt am Beispiel der Fußball-WM 1998 in Frankreich, wie aufschlussreich Untersuchungen populärkultureller Medienereignisse für die interkulturelle Fremdwahrnehmungsforschung sein können. Mit Hilfe ihres interdisziplinären Ansatzes unterstreicht die Studie nicht nur, dass sich Deutsche und Franzosen quasi diametral entgegengesetzte Charaktere zuschreiben, sie legt auch offen, welche Ereignisse der Geschichte und welche Informationen über den Anderen im kollektiven Gedächtnis des jeweiligen Nachbarlandes am stärksten verwurzelt sind, und welche Beziehung Deutsche und Franzosen zur jeweils anderen Sprache haben.

Eine ausführliche Untersuchung der Berichterstattung über die folgenschweren Ausschreitungen deutscher Hooligans am 21. Juni 1998 in Lens wirft zudem ein Schlaglicht auf das emotionale Verhältnis der Nachbarn und ihren Umgang mit den aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit besonders sensiblen Themen Hooliganismus und Rechtsradikalismus.



 



 
Parse Time: 0.208s