Hrsg. / Autor

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Handbuch für den Forentroll

Handbuch für den Forentroll
17,80 EUR*
Art.Nr.:10535
lieferbar in 1-3 Werktagen
Autor / Hrsg.: Glück, Alexander
Titel:

Handbuch für den Forentroll

Reihen-Titel:  
Reihen-Hrsg.:  
Band:  
Jahr: 2013
ISBN: 978-3-86110-535-0
Weitere Angaben: Hardcover, Klebebindung, 135 Seiten
Schlagworte: Internetkommunikation
Kommunikation
Diskussionskultur
Internet
     
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Besprechungen: c't. Magazin für Computertechnik 17 (2013) S. 177: Das Fazit: "Am besten ist dieses 'Handbuch' dort, wo es dem eifrigen Störer auf ironische Weise Tipps zur Perfektionierung seines Wirkens gibt. Diese garniert es mit passenden Zitaten aus Sunzis über 2500 Jahre altem Werk 'Die Kunst des Krieges'. Die gegebenen Ratschläge, die Wege zum wirkungsvollen Zersetzen von Internetgemeinschaften weisen, lassen sich umgekehrt auch nutzen, um Troll-Aktivität besser zu durchschauen und Diskussionen gegen Störenfriede zu verteidigen" (R. Schmitz).
Interview mit dem Autor in der taz vom 05.03.2014 (externer Link).
Infomaterial: Leseprobe (PDF)
 
Beschreibung  

 

Das Handbuch für den Forentroll ist mehr als eine kurzweilige Anweisung zum Sprengen von Mailgruppen und Internetforen: Es will zu einer offeneren, gründlicheren Auseinandersetzung mit Forentrollen und Kommunikationsmustern anregen.
 
Der Forentroll hat einen schlechten Ruf, weil er aus der Deckung der Anonymität heraus die friedvolle Diskussionskultur in Internetforen stört. Aber so wenig Internetgruppen immer nur „gut“ sind, so wenig kann man den Forentroll als nur „schlecht“ ansehen. Er treibt ergebnislose oder einseitige Diskussionen auf die Spitze und trägt zu den Selbstreinigungseffekten im Internet bei. Der Forentroll ist ein wichtiger und konstruktiver Teil der Internet-Realität.
 
Im vorliegenden Buch sind die Handlungsmuster und Taktiken des Forentrolls zusammengefaßt. Damit bekommen auch Troll-Gegner und Administratoren die richtigen Instrumente für die erfolgreiche Troll-Abwehr in die Hand. Das Buch hilft dadurch mit, die Streitkultur in Internetforen zu verbessern.
 
Alexander Glück, Jahrgang 1969, hat in Mainz Buchwesen, Politikwissenschaft und Volkskunde studiert, seit 1996 lebt er als Publizist in Österreich. Seine Beiträge erschienen u. a. in der Neuen Zürcher Zeitung, im Stern, in der Frankfurter Rundschau und in „Hausnachrichten“ des Versandhauses Manufactum. In seinen engagierten Büchern greift er regelmäßig sensible Themen auf, u. a. Spendenmißbrauch („Der Spendenkomplex“), Fundraising („Die verkaufte Verantwortung“) und ADHS („ADHS – wie lebhafte Kinder für krank erklärt werden“).
 
Aus dem Inhalt: Vorwort – Sunzis Kriegskunst und das Trollen – Geister und Monster im Internet – Der Forentroll, ein zu Unrecht geschmähtes Wesen – Trolle und die Langeweile: das Internet wird aufgemischt – Was ist ein Forentroll und was zeichnet ihn aus? – Die drei starken Waffen des Forentrolls – Die drei großen Schwächen des Forentrolls – Wo sich der Forentroll betätigt – Trolle in Abwehrhaltung – Die sieben Sünden des Trolls – Wie man in Mailgruppen lustige Situationen herbeiführt – Wie man sich als Troll betätigt, ohne sich zu verstecken – Streiten und Diskutieren im Internet – Zum Schluß

 

 



 
Parse Time: 0.133s